Waldbewertung

Bewertung am Puls der Zeit

Unabhängig von Anlass und Betriebsgröße, vom einzelnen Grundstück bis zum Gutsbetrieb können wir Gutachten mit modernen Methoden erstellen.

Laufende Weiterbildung unserer Mitarbeiter sowie eine permanente Weiterentwicklung unserer eigenen Software sichern eine effiziente Bewertung nach dem neuestem Stand des Wissens.

Bewertungsanlässe

Bewertungsgutachten können aus verschiedenen Gründen erforderlich sein.

Innerfamiliäre Gründe: Erbschaften und Erbteilungen, Betriebsübergaben.

Betriebliche Notwendigkeiten: Grundeinlösen, Dienstbarkeiten, Nutzungsentgelte, Schadenersatzansprüche oder Besicherungen.

Klassische Beispiele sind hier: Leitungen, Infrastrukturanlagen (Straßen), Quellfassungen, Schäden durch jagdbares Wild und weitere Schadensersatzansprüche, Übernutzungen durch Anrainer

Wertminderungen durch behördlich verfügte Bewirtschaftungseinschränkungen: Naturschutzgebiete, Europaschutzgebiete (Natura 2000)

Veräußerungen und Zukäufe: Hier wird eine Bewertung für die Berechnung der Fiskalabgaben notwendig.

Verkehrswertermittlung, Relation Boden zu Bestandeswert

Bewertungsverfahren

In Frage kommen folgende die Bewertungsverfahren:

Vergleichswertverfahren:

Ähnliche Grundstückstransaktionen werden als Vergleich herangezogen. Die wenigen verfügbaren Vergleichspreise sind oft nicht ausreichend und die Voraussetzungen zu unterschiedlich. Zusätzlich sind bewirtschaftungstechnische Besonderheiten wie Schutzwald, Bannwald oder andere Bewirtschaftungseinschränkungen wie Dienstbarkeiten meist zu unterschiedlich. Daher werden immer auch andere Verfahren herangezogen.

Sachwertverfahren:

Dies ist das klassische Waldbewertungsverfahren. Die Kombination von Waldbodenwert und Wert des aufstockenden Bestandes und von Nebennutzungen ergibt den Sachwert.

Deutlich beeinflusst wird dieser Wert von den Holzpreisen. Außer Acht bleibt hier z.B. das Betriebsrisiko. Dieses Verfahren ist immer vergangenheitsbezogen und wird vor allem für einzelne Grundstücke angewendet.

Ertragswertverfahren:

Vom Ansatz her das Bewertungsverfahren eines Wirtschaftsbetriebes, ist aber untrennbar mit der Wahl des "richtigen" Zinsfußes verhaftet, womit sich bei längeren Produktionszeiträumen große Herausforderungen ergeben. Der Ertragswert liegt bei aktuellen Zinsfüßen immer deutlich unter dem Sachwert. Dieses Wertermittlungsverfahren wird erst bei größeren Betrieben angewendet.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.