Wiederbewaldung - Ersatzaufforstungen

Naturverjüngung hat Vorrang

Selbstverständlich sollte die natürliche Waldverjüngung durch Ansamung standortstauglicher Baumarten vorrangige Methode der Walderneuerung sein.

Trotzdem ist es infolge von Katastrophen (Windwurf, Schneebruch), oder nach befristeten Rodungen oder als Ersatzaufforstungen im Zuge von Baumaßnahmen oder Rodungen notwendig den Wald durch Pflanzung geeigneter Jungbäume 'künstlich' zu verjüngen.

Dazu bedarf es besonderer Kenntnisse v.a. auch der Logistik, der praktischen Arbeitsabläufe, der Standortseignung der Pflanzen und der Pflanzmethoden und -muster.

In diesem Fachbereich bieten wir besondere Erfahrungen auch aus Großprojekten !

Optimale Aufforstungen

Aufforstungsplan (digital, mobil)

Für Ersatzaufforstungen nach Rodungen oder Wiederaufforstungen infolge befristeter Rodungen gibt es meist detaillierte Bescheidvorschreibungen seitens der Forstbehörde oder des Naturschutzes.

Wir können beides Ansprüche bedienen. In der Verbindung von forstlichem Fachwissen kombiniert mit ökologischen Kenntnissen können wir zielorientierte Lösungen mit optimalen Kosten erreichen.

Wir können solche Aufforstungen bescheidkonform von der Detailplanung, über die Ausschreibung der Pflanzen und Pflanzarbeiten, bis zur Bauaufsicht und Erfolgskontrolle der Pflanzungen durchführen.

Beispielhaft für größerer Projekte, die wir durchgeführt haben, sind:

  • Umsetzung von Wiederaufforstungen und Ersatzaufforstung zur Erfüllung von Bescheid-auflagen für die 110kV Leitung der KELAG Netz in Villach.

  • Ersatzaufforstungen in Hörtendorf für die Stadt Klagenfurt

  • diverse forstbetriebliche Aufforstungen

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.